Chronik

Am 26. September 1927 wurde in der Gaststätte Wilhelm Welfens der Verein TUS Birgden e. V. gegründet und der Schreinergeselle Fritz Panzer begann den jungen Männern im Alter zwischen 16 und 19 Jahren seinen Turnsport beizubringen. Wöchentlich traf man sich auf der Wiele von Lambert Mols in Starzend zum Turnabend. Der erste erste Vorsitzende des Vereins war „Dolfe Will“ (Wilhelm Mols). ZU den Gründern des Vereins zählten Hubert Beckers, Johann Coenen, Wilhelm Coenen, Peter Cremers, Wilhelm Esser, Wilhelm Mols, Johann Peters, Peter Rademacher und Jakob Schroeder.

 

Der Turnbetrieb fand regen Anklang, die Mitgliederzahlen stiegen. Aus Karken trainierte Oberturnward Peter Cremers die Jungs zunächst in der Wiese Beckers, später im Saal Josef Derichs an der Kirche. Turngeräte gab es nicht, man turnte am Boden, erst allmählich wurden Geräte angeschafft und selber hergestellt, so ein Sprungbrett, ein Handbarren und eine Sprungmatte dank der Unterstützung durch Landwirt und Gerber Hubert Mols. 

 

Ein Reck wurde in Köln gekauft, ermöglicht durch Vorauszahlung der Beiträge der Mitglieder und eines Darlehens von Josef Derichs. Das Reck wurde in Köln geholt und mit der Reichsbahn nach Birgden transportiert.

 

Im Januar 1925 lud der Verein erstmalig zum Saalfest mit Tanzveranstaltung ein, dieses fand Zuspruch und findet seid dem einmal im Jahr statt.

 

Im Juli 1925 richtete der TUS Birgden das Bezirksturnfest aus, dessen Reingewinn 236,00 RM die Anschaffung neuer Geräte erlaubte.

 

Die Gebrüder Beckers nahmen am Deutschen Turnfest 1928 in Köln aktiv teil und vertraten den Verein an verschiedenen Wettkämpfen.

 

Die erste Damenriege wurde 1933 gegründet unter der Leitung von Erna Deckwirth. Ballspiele kamen dazu, 1926 Faustball und 1928 Handball. Ebenso wurde Leichtathletik betrieben. 1934 schloss man sich mit dem Fussballverein zusammen und die Neuanlage des Sportplatzes wurde in Eigenleistung und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde erreicht.

 

Nach dem Krieg fanden sich alle überlebenden im September 1945 im Konsum zu einer Versammlung ein und beschlossen den Wiederbeginn im Jahr 1946 mit Handball und Fußball. Mit dem Turnen konnte ab September 1949 wieder begonnen werden als die Benutzung des Saales mit Leo Derichs geklärt war. Vorsitzender des Vereines war Johann Coenen geworden. 

 

1953 trennten sich der TUS und der Fussball wieder, zum Vorsitzenden wurde Leo Grosswardts gewählt. Im August 1953 übernahm Heinrich Jansen den Vorsitz und man schloss sich dem DTB an.

 

Ein neuer Abschnitt für den Turnverein begann als im Jahr 1964 die neue Turnhalle eröffnet wurde.

 

Die neue Vereinsfahne wurde am 19.1.1969 dem Verein übergeben, die bis heute den Verein begleitet.

 

Nach wie vor ist der TUS Birgden im Ort bemüht die Bevölkerung in Bewegung zu halten. Dem Wandel der Zeit angepasst haben sich die Sportangebote, die Anforderungen an die Übungsleiter und den Vorstand. Der heutige Vorstand: Hans Ponßen, Ulrike Schürmann- Priemer, Claus Kleinen, Hermann Laumen findet Unterstützung durch den Jugendvorstand sowie einen grossen Kreis qualifizierter Übungsleiter und Übungsleiterinnen. An jedem Wochentag finden wechselnde Angebot für Kinder ab 1 Jahr statt, im Turnen, im Volleyball und im Schwimmen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Schürmann-Priemer